Vita

Jin Liang wurde in Wuhan, China geboren. Sie erhielt ersten Klavierunterricht 

bei ihrem Vater, einem Berufsschullehrer, der sich Geige und Klavier selbst beigebracht hatte. Ab dem 9. Lebensjahr wurde sie von Prof. Yu Min Zhang am Wuhan Konservatorium betreut, die ein Studium an der Weißrussischen Staats-Musikakademie Minsk anregt.

Mit 17 Jahren verlässt Jin Liang ihre Heimat, um bei Sergej Turgei und Prof. Igor Oloknikov in Minsk zu studieren. Die harte, aber genauso temperamentvolle Klavierschulung der russischen Meister stärken Technik und Gestaltungswillen der angehenden Pianistin.

Die Kälte Russlands und die Liebe zur Musik Beethovens veranlassen die Künstlerin, nach Deutschland zu gehen. 2003 setzt sie das Klavierstudium bei Prof. Bernd Zack an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock fort. In Deutschland lernt Jin nicht nur das systematisch-analytische Herangehen ans Klavier, sondern auch flexibel zu sein – nicht zuletzt, um das Studium zu finanzieren. Sie begleitet Opern- und Musicalsänger, spielt fürs Ballett und Dinnerpiano im Kempinski Grand Hotel.

In 2008 schließt Jin Liang ihre Studien bei Wolfgang Schamschula, dem ehemaligen Lehrer von Prof. Zack, am Peter-Cornelius-Konservatorium in Mainz, ab.

Die musikalische Reise endet vorläufig in Eltville am Rhein, wo Jin Liang ihre eigene Musikschule etabliert hat.

Jin Liang besuchte Meisterkurse bei Igor Schukov und Prof. Wolfgang Manz. Ihr Repertoire umfasst Barock, Klassik, Romantik und zeitgenössische Musik. Ihre besondere Aufmerksamkeit gilt den Kompositionen der Wiener Klassik.

 

Jin Liang, Pianistin

2005-2009
Pianistin der Royal Academy of Dancing, Mainz/Wiesbaden

2007
Uraufführung und CD-Einspielung „In 80 Minuten um die Erde“ von Robert Stolz als Pianistin mit internationalem Sängerensemble.

2010
Charity-Gala mit Joja Wendt, Björn Casapietra im Kurhaus Wiesbaden, Friedrich-Thiersch-Saal. Moderation: Susanne Conrad

2011
Musikalische Begleitung diverser Veranstaltungen u.a. für: Pfizer, Lufthansa first class, Landsbank Hessen, Verband Deutscher Prädikatsweingüter

Jin Liang spricht fließend Deutsch, Englisch, Russisch und Chinesisch.

Referenzen:

Kempinski Hotel, Neu Isenburg 
Kempinski Hotel, Falkenstein
Kempinski Hotel, Heiligendamm
Der Europäische Hof, Heidelberg
Zenzakan, Frankfurt
Kurhaus, Wiesbaden
Schloß Freudenberg, Wiesbaden
Nassauer Hof, Wiesbaden
Konzerthaus, Berlin
Restaurant Alte Oper, Frankfurt
Halle Münsterland, Münster
Schloß Biebrich, Wiesbaden                                                                                                       Kultur-Tagungshaus,  Eltville                                                                                                                                                                                                                                                  Steigenberger Grandhotel , Bonn                                                                                             Adrium Hotel, Mainz